DIY meets BIWYFI meets Herzblutprojekt | Nagelbild-Schlüsselbrett


Heute ist bei Luzia Pimpinella wieder Fotoprojekt-Tag: Beauty is where you find it zum Thema "Rot". Außerdem sucht Annette von blick7 nach dem Herzblutprojekt im Oktober zum Thema Herbstliebe. Rot? Herbstliebe? Hm...daraus lässt sich doch was machen ; )



Wie praktisch, dass Professor M. bei Fräulein Mimi einzieht (= Liebe im Herbst, also Herbstliebe und die Farbe der Liebe ist ja bekanntlich Rot ; ) , so konnte ich ein praktisches DIY mit einem verspielten DIY-Projekt verknüpfen. Ich liebäugele schon lange mit diesen Nagel-Woll-Bildern, bei denen mit Nägeln ein Motiv auf ein Holzbrett aufgebracht und dann mit Wollfäden hervorgehoben wird. Habt ihr bestimmt auch schon gesehen.
Da mein kleines Tischchen im Flur weichen muss, um mehr Platz für Professor M.s Büchersammlung - d. h. um mehr Platz für ein Bücherregal - zu machen, gibt es nun keine Aufbewahrungsmöglichkeit mehr für meine Schlüssel. Schnöde Metall-Schlüsselkästen finde ich aber langweilig und eine Schale für die Schlüssel mag ich auch nicht auf dem Bücherregal stehen haben. Also hat Fräulein Mimi kurzerhand Nägel, Hammer und Wollfaden zur Hand genommen und sich ein eigenes Schlüsselbrett gebastelt.



Das Motiv war in Adobe Illustrator ziemlich schnell gesetzt. Einfache Formen sollten es sein. So wenig komplex wie möglich, damit Fräulein Mimi bei der Umsetzung nicht aus dem Fenster hüpfen muss. Entstanden ist dabei folgendes Motiv, welches ich später auf A3+ hochgezogen, stückchenweise auf A4 ausgedruckt und wieder zusammen montiert habe. Passt genau aufs Holzbrett (das schon seit einer gefühlten Ewigkeit hier herum liegt, um "benagelt" zu werden).


Da ich keine Möglichkeit hatte das Motiv aufs Brett zu übertragen, habe ich kurzerhand durch das Motiv durch genagelt. Das ging auch ziemlich problemlos - war allerdings sehr laut. Ein kleiner Tipp am Rande: Wenn ihr in der Wohnung nagelt und wie ich den Wohnzimmertisch missbraucht, solltet ihr eine Wolldecke unterlegen. Da mein Brett ziemlich dünn war, ging es ziemlich schnell, dass ich einen Nagel zu tief eingeschlagen habe. Unglücklicherweise kam mir die grandiose Idee erst nachdem ich zwei Kratzer im Wohnzimmertisch hatte...


Nach einer Stunde war das Genagele aber vollbracht und noch genau zwei Nägel in der Packung vorhanden. Merke: vor allem wenn man Rundungen schön rund bekommen will, braucht es ein paar Nägel mehr. Sollte ich das Projekt noch einmal machen, werde ich mir auch dünnere Nägel besorgen. An besonders engen Stellen (siehe Schlüsselmotiv) war es ziemlich schwer die Nägel akkurat nebeneinander zu setzen).


Danach müsst ihr das festgenagelte Papier einfach abreißen, aber Vorsicht: nicht die Nägel mit abreißen. War eine ziemlich wackelige Angelegenheit. Dann noch mit der Pinzette vorsichtig die übrigen Papierfetzen entfernen und ihr könnt schon mit dem Fädeln loslegen.




Ich habe auf etlichen Seiten nach Anleitungen für dieses Projekt gesucht. Da steht immer nur etwas von Fäden oder Garn. Ich habe es zuerst mit Nähgarn versucht, aber das Ergebnis war mir ein wenig schwach auf der Brust (wie ihr oben sehen könnt), also bin ich noch mal kurz los und habe Wolle in den entsprechenden Farben besorgt. Ich denke Stickgarn wäre eine bessere Alternative zu Wolle. Nicht zu dick und nicht zu dünn. Mein Ergebnis ist mir noch ein wenig zu dick, aber definitiv besser als mit dem Nähgarn.





Vor dem "Ausfüllen" der Motive, habe ich erst einmal die Konturen umwickelt. Ihr knotet das Ende des Fadens an einem der Nägel fest und fangt von dort an nacheinander die anderen Nägel zu umwickeln. Wenn ihr einmal rum seid, könnt ihr den Faden kreuz und quer  über das Motiv führen. Man sieht ganz schnell, wo man noch einen Faden spannen muss, damit das Motiv schön gleichmäßig aussieht.

Heute Morgen habe ich dann noch zwei Dymo-Schriftzüge (Ihre Schlüssel und Seine Schlüssel) und die Haken für die Schlüssel ergänzt, sowie den Rand mit rotem Washi-Tape umklebt (weil Fräulein Mimi beim Streichen des Bretts ein bissl geschludert hat).
Sobald Professor M.'s Umzug vollbracht ist, findet das Schlüsselbrett auch seinen endgültigen Platz im Flur.

Ich muss sagen, es hat unglaublich viel Spaß gemacht und ist auch nicht schwierig gewesen. Lediglich das Nageln am Anfang hat ein wenig genervt - Fräulein Mimi ist nun mal die Ungeduld in Person... Daher war es auch gut, dass ich so weit es ging Details weg gelassen habe. Ich habe aber schon andere Ergebnisse gesehen, die sehr detaillreich sind, z. B. bei Steffi von Ohhhmhhh, wo man einen Schriftzug mit Farbverlauf bewundern kann. Dafür sollte man aber vielleicht doch auf Nähgarn umsteigen und feine Nägel nehmen. Ich glaube mir würde dabei aber der Geduldsfaden reißen.

Ein Brett steht hier noch im Zimmer und wartet darauf mit Faden bespannt zu werden, wenn da nicht die blöde Qual der Wahl wäre ein Motiv zu finden.
Welches Motiv würdet ihr wählen? Das Brett ist quadratisch und landet wahrscheinlich im Wohnzimmer (wo momentan Grüntöne vorherrschen). Habt ihr einen Tipp für mich?

Grüßle von hier nach da!

Mimi


Share this:

ABOUT THE AUTHOR

Wer ist Mimi, wenn sie nicht gerade Mimi ist? Ohne die Anonymität zu brechen, so viel sei gesagt, Mimi kommt ursprünglich aus der Werbebranche und beschäftigt sich nun schon seit vierzehn Jahren mit Gestaltung. Dabei kommt ihr meist Miss Perfect in die Quere, die gerne alles auf Anhieb optimal haben will, was - wenn wir mal realisitisch sind - selten der Fall ist. Fräulein Mimi gestaltet daher selbst nicht gerne, denn meist dauert es Ewigkeiten, bis Miss Perfect zufrieden gestellt ist. Dann startete Mimi diesen Blog, um einerseits zu lernen Miss Perfect unter Kontrolle zu halten und andererseits wieder Spaß am Gestalten zu bekommen. Die Schlacht geht weiter...

7 Kommentare:

  1. SAGENHAFT Klasse !!!
    Schon so lange will mich mal an so einem Fadenbild versuchen & bekomm es einfach nicht hin
    Schaut super aus...

    AntwortenLöschen
  2. Geniale Idee!

    Liebe Grüße (so von Mimii zu Mimi) (:

    AntwortenLöschen
  3. SUPER - beindruckend und so kreativ

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  4. Sehr toll geworden! Und für das andere Brett: Vielleicht eine Eule? Oder so einen "Negativ"-Schriftzug, wie beim letzten Bild im Blogpost von Ohhh Mhhh..."Trautes Heim, Glück allein" oder so. *kicher* Ich bin gespannt, was du machst!

    AntwortenLöschen
  5. Oh la la - das sieht nach einem Geduldsspiel aus... Aber soooo schön geworden! Richtig hübsch! LG, Annette

    AntwortenLöschen
  6. Das Schlüsselbrett gefällt mir sehr, vor allem die gewählte Bildsprache.
    Toll zu sehen: Du fährst das Auto, der Professor M. verwaltet das Haus. Da sorgst Du ja gleich für klare Verhältnisse ;)!
    Sei herzlich gegrüßt, von Cora

    AntwortenLöschen
  7. WOW, das ist ja eine geniale Idee....die gefällt mir super gut !!!
    Solche Nagelbilder kenn ich auch...aber die waren bei mir TOTAL in Vergessenheit geraten,
    danke fürs wieder vorzaubern !
    Liebe Grüsse Mia

    AntwortenLöschen