Gestatten, Fräulein Mimi

Hallo ihr Kreativen-Seelen,

eben kam mir die Idee, ich könnte mal vorstellen, warum ich diesen Blog hier angelegt habe und wer ich überhaupt bin. Davon abgesehen, wollte ich unbedingt mal die Seiten-Funktion von Blogger ausprobieren.

"Nice coincidinc, isn't it?"

Wahrscheinlich ist das mehr als offensichtlich, aber Miss Perfect und Fräulein Mimi sind ein und dieselbe Person o.O Unglaublich, was? Ein 33 jähriges Fräulein, dass gerne faul rumliegt, Löcher in die Luft starrt, aber auch mit Herzenslust herum bastelt, bunte, knallige Farbkombinationen sehr gern mag und sich mit Joghurt-Eiscreme von Yogout in Bonn vollstopfen könnte. Ihre genauso gute Hälfte ist Professor M., der sie in jeder Lebenslage aufopferungsvoll unterstützt und der ihren manchmal leicht schrägen und nerdigen Humor teilt (falls Professor M. mit liest: Es hat es lieb!).

Ihr kennt das bestimmt alle. Mit der Schulbildung übernimmt Miss (oder Mister) Perfect in uns immer mehr die Kontrolle und irgendwann kennen wir das Fräulein Mimi aus unserer Kindheit, die immer neugierig und verspielt ist, gar nicht mehr. Man erwartet von uns, dass wir unseren Job 100%ig machen - wie, ist dabei meist egal.
Insgesamt gesehen habe ich noch Glück, denn mein Beruf hat sogar teilweise noch etwas mit meinem Hobby zu tun - kreativ sein. Ich unterrichte kreative junge Leute in vielen Bereichen der Gestaltung (von Kreativitätstechniken, über Farbgestaltung, Typografie, Layouten, Logo-Gestaltung, Corporate-Design-Gestaltung, ein bissl Marketing und Konzeption, und seit Neuestem auch HTML/CSS). Das ist auch wirklich interessant und vielseitig, aber es kann einen auch ganz schön kaputt machen, denn es fordert unglaublich viel. Das Privatleben fällt dabei meist hinten runter, bzw. wenn man das Privatleben nicht hinten runter fallen lässt, leidet die Qualität des Unterrichts. Ein Teufelskreis.

Als ich vor kurzem einen Artikel auf Bines Blog was eigenes gelesen hab, ist mir DIE Idee gekommen. Warum versuche ich nicht mal einen eigenen Blog  zu schreiben? Ich könnte ihn quasi als Ausgleich zum Berufsalltag nutzen - morgens darf Dr. Perfect ran und abends packt Fräulein Mimi DIY-mäßig die Farbstifte aus. Klar, ich bin mir bewusst dass das in meinem Fall nicht so einfach wird, denn Durchhaltevermögen ist nicht gerade meine Stärke. Vor allem wenn es darum geht Tagebuch zu schreiben. Ich möchte nicht wissen, wie viele Journals ich angefangen und nach einer Woche wieder abgebrochen habe... Aber wer nicht wagt, usw. Ihr wisst schon ;)
Hier im Blog soll mein Berufsalltag absolut keine Rolle spielen! Das hier ist mein persönlicher Freizeitpark, in dem sich Fräulein Mimi ohne Qualitätskontrollen oder Noten von 1 bis 6 austoben darf. Ich mache schon seit einigen Jahren immer mal wieder kleinere DIY-Bastelarbeiten - mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Wenn ich herum bastele vergesse ich oft die Zeit - es stellt sich meist ein Zustand von Zufriedenheit und Entspannung ein. Davon will ich mehr und das hol ich mir jetzt!
Ganz wichtig ist mir, dass ich bei den DIY-Projekten nicht wieder Dr. Perfect die Oberhand gewinnen lasse. Perfektion ist ein Killer! Es kann nie gut genug sein und dadurch verliert man mit der Zeit den Spaß am Tun. Wenn meine Ergebnisse hier nicht perfekt sind: was solls? Sie sind handgemacht und dürfen Ecken und Kanten haben. Das macht doch ihren Charme aus. Ich möchte mit Hilfe des Bogs lernen wieder entspannter und zufriedener zu sein. Gelassenheit entwickeln, vor allem in Situation wenn etwas nicht ganz läuft wie es sich Dr. Perfect wünscht. Außerdem möchte ich mein Gehirn abschalten können. Weniger grübeln. Meist gelingt mir das wenn ich mich in einem Bastel-Flow befinde. Daher ist mein Blog-Motto:

Play more, think less. 

Es würde mich aber auch freuen, wenn ich irgendwann in ferner Zukunft hier Leute kennen lerne, die das gleiche Problem haben wie ich: nach dem Arbeitstag nicht abschalten zu können. Sich gemeinsam Mut zu machen und sich über Erfahrungen auszutauschen wäre was feines.
Ich bin gespannt ob mich meine Dr.-Jekyll-und-Mr.-Hyde-Taktik weiter bringt. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert und in den letzten zwei Tagen, in denen mein Blog nun existiert, habe ich schon viel dazu gelernt und meine Freude am Gestalten wieder gefunden. Es wäre genialst wenn das so bleibt und ich das irgendwie weiter geben kann : )

Grüße an alle kreativen Seelen und viel Spaß beim Durchstöbern meines Blogs!

3 Kommentare:

  1. Fein, dass ich deinen Blog gefunden habe! Du sprichst mir aus der Seele. Meine beiden Widerparts sind einerseits die quicklebendige, kreative, verspielte Laura mit der wilden Frisur, die sich um nichts schert. Und andererseits Edeltraud mit dem streng nach hinten gebundenen Dutt, der Präzisions- und Organisationsfreak, die Zensorin, die die Peitsche schwingt. Mein Blog wird aber von Laura geführt :-)
    lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mimi,

    danke für Deinen lieben Gruß bei mir auf dem Blog – ich habe Dir zwar geantwortet, aber das entdeckt man ja leider nicht ohne eine Nachricht. Deine Dr. Perfect vs. Fräulein Mimi-Problematik kenne ich und finde auch, dass das BBB (basteln, brasseln, bloggen) ein super Ausgleich ist. Mir gefallen Deine Ideen auf jeden Fall sehr und ich freu mich, Dich gefunden zu haben. Und vielleicht sieht man sich ja mal auf ein Eis – wir scheinen ja aus der gleichen Ecke zu kommen :-)

    Lieben Gruß, Fee

    AntwortenLöschen
  3. Halihallo Mimi,

    eine ganze tolle Seite hast du hier gezaubert :)
    Sie kommt sooo herrlich rüber, deine Bilder sind klasse und deine Texte einfach genial! Ich bin in vielen Punkten genau deiner Meinung, erkenne mich selbst sehr gut wieder.
    Mach gerne weiter so - ich folge dir gerne :)

    Viele Grüße, KandisKrümel

    AntwortenLöschen